Coaching, Training, Beratung… –
Verschiedene Verpackungen für den gleichen Inhalt?

Die Möglichkeiten, sich bei einem Anliegen professionell begleiten zu lassen sind heutzutage gefühlt unendlich und dadurch unübersichtlich. Wenn im Alltag die Sprache auf meine Tätigkeit als Coach kommt, höre ich oft Äußerungen wie „Ah, das ist sowas wie Therapie, oder?“

Im heutigen Blogartikel beleuchte ich deshalb blitzlichtartig die Beratungsformen, zu denen ich die meisten Nachfragen bekomme. Es handelt sich hier nicht um eine wissenschaftliche Definition oder Ausarbeitung. Die Ausführungen stellen lediglich eine erste, allgemeine Orientierung für den Alltag dar.

Coaching, Training und Beratung zeigen Gemeinsamkeiten, wie die individuelle Ausrichtung auf den jeweiligen Kunden. Es handelt sich um Formen der Kurzzeitberatung, die häufig projektbezogen durchgeführt werden. Oft sind die Anlässe (auf den ersten Blick) berufliche Themen. In Bezug auf die Vorgehensweisen, die Anlässe bzw. die Aufträge  weisen die Beratungsformen Unterschiede auf.  Am Beispiel eines Selbstständigen, der mit seiner aktuellen Auftragslage unzufrieden ist, skizziere ich mögliche Herangehensweisen.

Coaching
Es handelt sich um eine Prozessberatung mit dem Ziel, dass der Coachee die eigenen Lösungen findet, sich selbst bzw. die eigenen Fähigkeiten weiterentwickelt sowie die eigenen Ressourcen aktiviert und nutzt. Wichtige Inhalte in der Arbeit sind dabei die eigenen Bedürfnisse, Motive sowie die innere Haltung.

Im Coaching gehen Sie in einen Klärungs- und Selbstreflexionsprozess. Deshalb muss ein Coach nicht zwingend Experte auf dem Gebiet Ihres Anliegens sein. Der Coach ist Experte für den Prozess, Sie sind Expert*in für Ihr Leben, Ihre Persönlichkeit, Ihre Wertvorstellungen etc.

Oft dreht sich die Arbeit um grundlegende, große Fragestellungen: „Was brauche ich, um ein erfülltes Leben zu führen?“, „Wie sehe ich meine Rolle in der aktuellen Situation?“, „Was will ich erreichen?“ Zentral ist auch die Frage, wie Sie bei einer Herausforderung konkret weiter vorgehen, sodass es zu Ihnen persönlich passt.

Im Coaching könnten  z.B. folgende Fragen bearbeitet werden:

„Welche Auftragslage will ich erreichen?“
„Welche Aspekte der Kundengewinnung und des Vertragsabschlusses funktionieren gut?“
„Wo ist aktuell der größte Engpass?“
„Was brauche ich zur Verbesserung der Prozesse?“
„Wann und wie gehe ich das an?“

Es werden verschiedene Möglichkeiten erarbeitet, ausgewählt und die Vorgehensweise auf die individuelle Situation des Coachees angepasst.

  

Training
Training ist eine lernzielorientierte Vorgehensweise zur Vorbereitung auf eine bestimmte Aufgabe. Sie erlernen und üben gewünschte, genau festgelegte Fähigkeiten oder Verhaltens-weisen.  Nach Ende des Trainings können Sie konkrete Fortschritte im entsprechenden Bereich aufweisen und die neuen Fähigkeiten bzw. Verhaltensweisen in entsprechenden Situationen anwenden bzw. umsetzen.

Der Selbstständige aus dem Beispiel oben erarbeitet mit dem Trainer z.B. eine Pitch- oder Vortragsstrategie und trainiert Körpersprache sowie Stimme, um sicher und überzeugend aufzutreten. Die Rede wird eingeübt und anschließend auf der geplanten Veranstaltung gehalten.

  

Beratung
Beratung ist ein Prozess zur Vermittlung und Anwendung von Fachkenntnissen. Das Ziel ist Ihnen bekannt, der Weg dahin jedoch nicht – oder er ist zu komplex, um die passende Vorgehensweise selbst zu erarbeiten.

Sie bekommen für Ihre Fragestellung vom Berater konkrete Handlungsempfehlungen, die Sie nacheinander durchführen, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Kurz: Sie bekommen gesagt, wie es geht und was Sie im Detail und in welcher Reihenfolge tun müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Der Berater stellt alle wichtigen Einflussfaktoren dar, wie Zielgruppen- und Wunschkundendefinition, Marketingkanäle und -Strategien etc. Ausgehend von der Situation des Selbstständigen schlägt er konkrete Maßnahmen vor, die anschließend erarbeitet, umgesetzt und reflektiert werden. Er bietet evtl. konkrete Vorlagen zur Umsetzung an bzw. legt das Vorgehen fest, begleitet, strukturiert und bewertet den Prozess.

Im Beratungsalltag sind die Übergänge fließend, Elemente aus den verschiedenen Bereichen können auch kombiniert werden.  So schließt sich evtl. nach einem Coaching ein Training an oder zwei Beratungsformen werden ergänzend miteinander kombiniert.

  

Therapie
Die Durchführung einer Therapie erfolgt nach der Diagnosestellung durch einen Arzt und Therapeuten. Im Anschluss daran werden die Kosten i.d.R. von einem Kostenträger (z.B. Krankenkasse) übernommen. Eine Therapie ist meist auf längere Zeit ausgerichtet und kann daher über mehrere Jahre dauern.

Inhaltlich ist die Wiederherstellung psychischer Gesundheit ein wichtigen Aspekt dar. Diesbezüglich gibt es unterschiedliche Schulen, Ansätze und Vorgehensweisen.

Im Gegensatz zur Berufsbezeichnung Coach oder Trainer ist die Bezeichnung Therapeut gesetzlich geschützt und setzt ein bestimmtes Studium bzw. Ausbildung voraus. Dafür gibt es ebenso festgesetzte Rahmenbedingungen, wie für die inhaltliche Arbeit.

Wenn Sie ein Beratungsangebot in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie für sich klären, welches Ziel Sie erreichen und welche Herangehensweise Sie wählen wollen. Für welche Beratungsform Sie sich auch entscheiden, erfolgt zu Beginn eine Auftragsklärung bzw. Anamnese. Hier besprechen Sie mit Ihrer/m Coach, Trainer*in bzw. Berater*in, ob bzw. unter welchen Bedingungen diese Variante für Sie (bezogen auf Ihr Anliegen) passend ist. Denn das Ziel ist immer, Sie bestmöglich voran zu bringen.

Ihre
Christina Handschel